Aktuelles

2021 – eine explosive Mischung!

Zum Jahresauftakt zeichnet sich bereits ab, dass sich der explosive Mix aus globalen konjunkturellen Stimulusprogrammen, zunehmenden Coronamassenimpfungen, Neuausrichtung der Energiepolitik („Green Deal Euphorie“) sowie dem anhaltend schwächelnden US-Dollar weiter fortsetzen bzw. verschärfen wird, wodurch Rallys und darauffolgende Korrekturen begünstigt werden. Dabei trifft die Erholung der Nachfrage auf eine unelastische Angebotskurve die aufgrund der langen Vorlaufzeiten neuer Produktionskapazitäten trotz steigender Preise nicht ausreichend mit einem schnellen Anstieg des Nachfragewachstum Schritt halten kann. Die wieder gewonnene knappe Mehrheit der Demokraten im Senat,  verleiht dem neuen US-Präsidenten Joe Biden und damit aber auch der US-Investment Community mehr Möglichkeiten eine „Grüne Agenda“ umzusetzen,  die wiederum das Angebot fossiler Energien verringern wird. Durch die zu erwartenden strikteren regulatorischen Rahmenbedingungen , den Preiscrash in 2020, der zum Konkurs oder zu Sparprogramen vieler Produzenten führte, und den sich kontinuierlich verschlechternden Finanzierungsmöglichkeiten werden die USA bei der Rohöl- und Gasförderung, aber auch bei anderen Bodenschatzexplorationen, nicht mehr die Produktionsmengen erreichen wie in den Vorjahren. Ein Wiedereintritt ins Pariser Klimaabkommen wird die Rohstoffförderung weiter erschweren.

Europas 55 % Emissionsreduktionsziel für 2030 und die in absoluten Zahlen beeindruckende Beschleunigung der Dekarbonisierung der wirtschaftlichen Schwergewichte Asiens z.B: China , Japan und Korea werden durch neue Programme der Investitionen in eine sauberere Infrastruktur als Weg der Wirtschafts- und Arbeitsplatzerholung sowie neuer Geschäftsmodellentwicklungen massiv gefördert, um die negativen Folgen der Coronapandemie zu bekämpfen. Als Folge fehlen diese Mittel  aber für die Investitionen in die derzeit und zukünftig noch notwendigen karbonhaltigen Ressourcen. Immer mehr Internationale Finanzierungs- und Entwicklungsbanken fördern derartige Projekte nicht mehr. Zusätzlich versiegen auch Fonds, durch deren okölogische Neuausrichtung, immer mehr als Geldgeberquelle.

Zuvor  haben die globalen pandemiebedingten Nachfrage- und die daraus resultierenden Preiseinbrüche, neben den natürlichen Erschöpfungsrscheinungen von Förderstätten, weltweit schon zu einer Unzahl von Stilllegungen und Minderinvestitionen in Produktionsanlagen sowie Insolvenzen von Produzenten geführt, durch die die Angebotsseite verkürzt wurde und wird. BPs Explorationsabteilung wurde z.B: von über 700 Mitarbeitern im Jahr 2017 auf jetzt knapp 100 Mitarbeiter zusammengestrichen.

Die in diesem Ausmaß noch nie dagewesene Flut von Zentralbankliquidität und Regierungs- stimulusprogrammen hat das Potenzial für schwerwiegende zukünftige inflationäre Konsequenzen. Die Nachfrage nach Commodities erhöht sich dadurch zusätzlich durch deren attraktiver werdende und zugleich ohnehin bereits weit verbreitete Einsatzmöglichkeit als Inflationshedge. All das verschlechtert die Fähigkeit der karbonhaltigen Angebotsseite mit einer (zukünftigen) raschen Nachfrageerholung Schritt zu halten.

Abschließend ist zu erwähnen , dass unelastische Angebotskurven typischerweise hohe Preisvolatilitäten und Blasenbildungen sowie Turbulenzen hervorbringen, wie es die jüngsten beinahe senkrechten Rallys und darauffolgenden Korrekturen mit Tagespreisveränderungen von mehr als 7 %  in den internationalen LNG-und Gasmärkten eindrucksvoll belegten. Nebenbei wird es von Zeit zu Zeit zu einem schmerzhaften Abgleich der starken Bewertungsunterschiede der Entwicklung der Finanzwerte mit der Realwirtschaft kommen . Die deutliche globale Erholung von Energietiteln, Stahl- und Kupfer sowie die massive Sektorrotation und Umschichtung der Portfolios der professionellen Vermögensverwalter und Hedgefonds in Commodities vor dem Jahreswechsel spricht ebenfalls Bände.

09.11.2017 GLOBAL 2000, WWF: Stromanbieter-Check 2017

Das E-Werk hat sich dem Stromanbieter Check 2017 - Umwelt Ranking der Anbieter in Österreich unterzogen und wurde mit folgenden Werten als "Solider Grünstromanbieter" eingestuft.

ELEKTRIZITÄTSWERK BAD RADKERSBURG

Das "Elektrizitätswerk Bad Radkersburg" wurde im Ranking als "E-Werk Bad Radkersburg" bezeichnet.
Mit insgesamt +25 Punkten wurde das E-Werk Bad Radkersburg in die Gruppe "Solide Grünstromanbieter" eingestuft.

29.04.2017 EPCON 2017

Projektname: Smart Utility Platform Austria (SUPA)

Einreicher: Elektrizitätswerke Bad Radkersburg / Kamstrup Austria

Eine Lösung für alle – Smart Utility Platform Austria (SUPA)

SUPA ist ein österreichweites innovatives Smart Meter Vorzeigeprojekt
mit einem funkbasierten Radio Mesh Kommunikationssystem:


- mandantenfähiges System für Energieversorger jeder Größe
- unterstützt Strom, Wasser, Wärme, Gas
- vielfach erprobte, nahtlos aufeinander abgestimmte, jederzeit lieferbare Systemkomponenten
- „selbstheilendes“ Radio Mesh Netzwerk mit geringstem Wartungsaufwand
- sicheres, geprüftes und exklusives Frequenzband zur Datenübertragung
- höchste Datensicherheit durch E2E-Verschlüsselung / Zonensicherheitskonzept
- Hosting der Daten in Österreich
- bis zu 90 % weniger Datenkonzentratoren im Vergleich zu traditionellen Systemen
- 90 % weniger Eigenverbrauch im Vergleich zu Ferraris-Zählern
- konkurrenzlose Lebenszykluskosten für das Gesamtsystem

Realisierung durch eine Gruppe von Netzbetreibern, die sich an einem EU-weiten Vergabeverfahren unter der Federführung der Elektrizitätswerke Bad Radkersburg beteiligt haben.

Kommen Sie zum EPCON Smart Meter Round Table

https://www.iir.at/veranstaltungen/seminar/konferenz-smart-meter/

03.03.2017 Telefon Service - Top 5 Platzierung in Österreich

"Mystery Clients" haben uns getestet.

Die ÖGVS - Gesellschaft für Verbraucherstudien hat es sich zur Aufgabe gemacht Verbrauchern in Österreich Orientierung zu geben und so die Auswahl des Anbieters zu erleichtern.

Das E-Werk hat in dieser unabhängigen Studie in der Kategorie " Telefon Service" eine TOP Platzierung erreicht.

Wir freuen uns auch auf Ihren Anruf!

Überzeugen Sie sich selbst.

06.02.2017 Bonität - TOP 8% der österreichischen Wirtschaft

Ratingagenturen bewerten die Elektrizitätswerke Bad Radkersburg mit 1*. 

Das E-Werk darf sich damit zu den TOP 8% der österreichischen Wirtschaft zählen.

Dies zeugt von finanzieller Stabilität und hervorragendem Management!

24.08.2016 Angewandte Lösungskompetenz für Smart Metering

Das E-Werk Bad Radkersburg hat sein EU-weites Verfagebeverfahren laut Bundesvergabegesetz erfolgreich abgeschlossen!

Kamstrup ist als Bestbieter eines EU-weiten Vergabeverfahrens mehrerer Netzbetreiber im CongressZentrum ZEHNERHAUS in Bad Radkersburg präsentiert worden.

SUPA (Smart Utility Platform Austria) - Eine Lösung für Alle

Per Plug-and-Play Betrieb

Erfolgreiches Pilotprojekt

Richtungsweisend hinsichtlich Multiy Utility-Lösungen

... so die Schlagzeilen der Austria Presse Agentur!

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160824_OTS0135/kamstrup-ist-bestbieter-fuer-smart-metering-bild

Insgesamt 19 österreichische Energieversorger vertrauen auf die Radkersburger Antwort für zukünftige Energiefragen!

23.06.2016 Mit neuer Verrechnungssoftware in eine neue Energiezukunft

Das E-Werk Bad Radkersburg hat seine österreichweite Ausschreibung für eine zukunftsweisende Verrechnungssoftware für Energie abgeschlossen.

bsf It-Solutions GmbH - Franz Fichtinger konnte als Bestbieter die passenden Antworten liefern.

Mehrjährige, angewandte Erfahrungen in Smart Metering,  klare Antworten auf Tarif Fragen der Zukunft sowie kaufmännische Lösungskompetenz sprechen eindeutig für den künftigen gemeinsamen Weg.

Neue Dienstleistungen werden möglich!

www.bsf.at

23.09.2015 Breitband Internet in Bad Radkersburg?

Nach langen und intensiven Verhandlungen ist es dem Führungsteam des E-Werk gelungen.

Mit dem Energiekabel werden zusätzlich zwei Lehrrohre für LWL - Lichtwellen Leiter mit verlegt.

Damit ist die Grundlage für eine Breitband Internetanbindung geschaffen!

23.09.2015 Eine neues Energiekabel unterstützt das Wachstum in Bad Radkersburg

Das E-Werk Bad Radkersburg verhandelt und errichtet gemeinsam mit dem Landespartner - Energie Steiermark Netze ein neues, leistungsfähiges Energiekabel.

Vom Umspannwerk Halbenrain bis zum Umspannwerk Plaschenau wird auf einer Länge von ca. 8 km ein Erdkabel mit gesamt 10 Megawatt Transportleistung verlegt.

Dies ist eine wesentliche Grundlage für Wachstum am Wirtschaftsstandort Bad Radkersburg!

14.08.2015 Stromausfall durch Verkehrsunfall

Durch einen Verkehrsunfall im Bereich des ÖAMTC kam es z einem Totalschaden der Trafostation B69.

Die Station wurde durch die Schutzeinrichtungen automatisch vom Netz geschalten.

Durch Manuelle Umschaltungen, sowie Umbau Arbeiten wurde eine Notversorgung hergestellt.

Die betroffene Trafostation wurde fachgerecht entsorgt.

Für die Beschaffung einer Ersatzstation sind die Vorbereitungen voll im Gange.

12.08.2015 Stromausfall

Kurz vor Mittag wurde Brandgeruch in der Einfahrt Hauptlatz 5 wahrgenommen.

Alarmiert wurden Feuerwehr, Polizei, sowie das E-Werk.

Durch die eingeleiteten Maßnahmen der Feuerwehr und durch Abschaltung durch das E-Werk, konnte der Schwelbrand im Kabelverteilschrank sofort unter Kontrolle gebracht werden.

Festgestellt wurde der Schwelbrand an der Trennleiste des Hauptkabels für Hauptplatz 1 bis Hauptlatz 11 bei Hauptplatz 5 .

Der Vorfall hat sich unter Normallastbedingungen ereignet.

Der betroffene Bauteil wurde durch die Polizei an entsprechende Brandsachverständige zur Überprüfung weitergegeben.

Hr. Pfleger und Hr. Rudigier haben umgehend die notwendige Reparatur durchgeführt.

Vielen Dank an die aufmerksamen BrandmelderInnen!

10.08.2015 Stromausfall

Im Zuge von Grabungsarbeiten wurde ein Mittelspannungskabel beschädigt.

Die Schutzeinrichtungen haben automatisch die betroffenen Ortsnetzteile vom Netz getrennt.

Das beschädigte Kabel wurde aus dem Ortsnetz herausgeschalten und die stromlosen Ortsnetzteile wieder eingeschalten.

Die notwendige Kabelreparatur bzw. Kabeltausch sind im Gange.

Festakt im Zehnerhaus - 100 Jahre E-Werk Bad Radkersburg

Samstag am 19. Oktober 2013:

  • ab 11:30 Uhr: Festakt im Congresszentrum Zehnerhaus Bad Radkersburg
    Musikalische Umrahmung
    Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt
    Verlosung von "Radkersburg 3" Konzertkarten & Parkthermen-Eintritten
  • ab 12:30 Uhr: Ausstellung "100 Jahre E-Werk" im "Museum im Alten Zeughaus"
  • ab 13:30 Uhr und ab 14:30 Uhr: Führung durch die Ausstellung im Museum (20min)
  • ab 14:00 Uhr und ab 15:00 Uhr: Führung durch das Umspannwerk Plaschenau (20min)
  • ab 19:45 Uhr: Konzert mit "Radkersburg 3" im Congresszentrum Zehnerhaus

download Einladung (pdf, 170KB)

Fotos vom Festakt 100 Jahre E-Werk Bad Radkersburg